Strom für Nachtspeicherheizung

Stromkosten für Nachtspeicherheizung – man wird ein halbes Vermögen los

Vergleich für Nachtspeicherheizungen und Nachtspeicheröfen online:

Auch der Flur als Abstellplatz von Gerümpel ist absolut untersagt. Doch das ist nicht alles, mit dem man sich als Mieter herumschlagen darf. Gerade wenn eine Wohnung mit einer Nachtspeicherheizung geheizt wird, hat der Mieter definitiv nichts zu lachen. Die Stromkosten für Nachtspeicherheizung verschlingen schon fast ein halbes Vermögen. Eine kurze Gegenrechnung, ein 3-Personen-Haushalt mit einer Gas- oder Zentralheizung bezahlt ungefähr fünfzig Euro Abschlag für seinen Stromverbrauch. Handelt es sich bei der Heizung um eine Nachtspeicherheizung, kann man schnell mit Stromkosten für Nachtspeicherheizung von etwas mehr als hundert Euro rechnen. Hundert Euro Mehrausgaben im Monat sind eine ganz schöne Stange Geld. Auch wenn man zu einem günstigen Energieversorger wechselt, wird man dennoch mehr Geld an Abschlag an den Stromanbieter bezahlen müssen, als wenn man keine Nachtspeicherheizung hätte. Bei wem das Geld also knapp ist, der sollte auf jeden Fall einer Mietwohnung mit Nachtspeicherheizung aus dem Weg gehen. Die Stromkosten für Nachtspeicherheizung lassen sich auf die Dauer einfach nicht tragen, da die Stromkosten auch weiterhin jährlich ansteigen werden. Es stellt sich ja jetzt schon die Frage, wie hoch die Stromkosten sein werden, wenn die Stromversorgung nur noch über alternative Energiequellen gewährleistet werden soll.

Häufig gestellte FragenUnser Tipp Warum diese Seite?
Warum Stromanbieter-Wechsel?
Wie Stromanbieter wechseln?
Welche Stromtarife wählen?
Was sind Ökostromanbieter?
Gas Preisvergleich
Bester Stromanbieter